INNOVATIVE TECHNOLOGIE

The Heatweed®Method

Nachgewiesen:
• Beste Resultate
• Längste Nachwuchszeit
• Höchste Kapazität
• Niedrigste Kosten pro m²
• Sehr geringe Betriebskosten
• Niedrigste Gesamtkosten pro m²
• Risikofreie Verwendung auf allen harten Flächen und Kieswegen
Kann auch in Baumgruben und Blumenbeeten verwendet werden
• Kann bei jeder Witterung eingesetzt werden
• Keine Brandgefahr – ganzjährig verwendbar
• Solide und flexible Maschinen
• Ergonomisch und leicht zu verwenden
• Mehr als 500 Referenzen in Skandinavien
• Führend in Technologie und Entwicklung
• 5 verschiedene Methoden – Auswahl nach Bedarf

DAS PROBLEM AN DER WURZEL PACKEN

Das Unkraut wird durch die Temperatur vernichtet, nicht durch das Wasser. Das Wasser ist nur der Energieträger. Die Temperatur liegt stabil bei 98-99 °C auf dem Unkraut, und wenn die Energieübertragung korrekt ist, erzielen wir einen systematischen Effekt auf das Wurzelsystem. Nach Untersuchungen der Schwedischen Landwirtschaftsuniversität (SLU) tötet die freigesetzte Energie die Zellstruktur der Pflanzen in einer Zehntelsekunde – die Pflanze zerstört sich selbst und die Wurzel stirbt ab. Bei niedrigerer Temperatur bleibt der systematische Effekt auf der Wurzel aus und das Unkraut wächst sehr rasch nach. Sie haben also nur das Unkraut gewässert! Genau dies geschieht, wenn man z. B. Hochdruckreiniger verwendet. Die Heatweed-Methode rottet das Unkraut dauerhaft aus.

Der systematische Effekt auf das Wurzelsystem wird mit fließendem Wasser erzielt, das genau 106 Grad hält und 98-99 Grad aufweist, wenn es auf die Pflanzen trifft. (Bei 95 Grad erzielen wir keinen systematischen Effekt auf die Wurzel.)

DIE BESTE METHODE

Die Heatweed-Technologie umfasst zwei Maschinenmodelle, die auf Geräteträgern montiert werden, sowie drei mit der Hand zu bedienende Maschinen. Diese können auf eine Ladefläche, ein Geländefahrzeug, ein Elektroauto, einen Anhänger oder einen Pickup gestellt werden. Alle Maschinen werden mit Hilfe eines manuellen Dosiersystems oder eines Sensors direkt gegen das Unkraut gerichtet. Unsere patentierte Technik spart 70 bis 90 % Wasser und Energie ein. Alle Maschinen können mit Oberflächenwasser gefüllt werden. Mit ihrer sicheren Funktion und dem geringen Druck sind die Maschinen einfach und praktisch und können auf allen Untergrundtypen verwendet werden.

  • Umweltfreundlich: Der Energieverbrauch liegt bei einem Minimum – und damit auch die Emissionen.  Die Maschinen sind für die Verwendung mit Aspen Biodiesel geprüft und angepasst.
  • Haltbar: Heißes Wasser wird auf die Blätter der Pflanzen aufgebracht. Bei Temperaturen von 98-99 °C platzen die Pflanzenzellen und senden das Signal an die übrige Pflanze aus, dass sie angegriffen wird. Sie zerstört sich anschließend von selbst.  Im Durchschnitt reichen drei bis vier Behandlungen pro Jahr aus.
  • Gut für alle Oberflächen geeignet: Sehr heißes Wasser und ein niedriger Strömungsdruck sorgen dafür, dass Heatweed für alle harten Oberflächen sowie für Kiesflächen geeignet ist. Der Raddruck bei den fahrzeugbedienten Maschinen kann durch Spezialreifen verringert werden. Alle Maschinenmodelle können Kunstrasen und Sportplätze behandeln.
  • Sichere Funktion ohne Schäden: Dank des geringeren Drucks aus dem Mundstück kann die Arbeit auch auf Fassaden oder bis auf wenige Zentimeter von den Sommerblumen in einem Blumenbeet entfernt ausgeführt werden, ohne Schäden an der Umgebung anzurichten. Die manuell gesteuerten, seitlichen Düsen der auf Geräteträger montierten Maschinen ermöglichen die Bekämpfung von Unkraut entlang von Fassaden, Bordsteinkanten und in Rinnen. Die Methode verursacht keine Brandgefahr und Staubbelastung und hinterlässt auch keine Metallpartikel wie z. B. Stahlbürsten.

Heißes Wasser kann 23 bis 27 Mal mehr Energie übertragen als heiße Luft oder Dampf. Im folgenden sehen Sie Bilder von Untersuchungen, die an der Universität Gent durchgeführt wurden – 7 und 21 Tage nach dem Bekämpfungseinsatz: